Ansprechpartner

Schreiben Sie uns


FAGUS-GRECON Greten GmbH & Co. KGHannoversche Straße 58
31061 Alfeld
Deutschland

zum Kontaktformular

So finden Sie uns


Geben Sie Ihren Suchbegriff ein und bestätigen Sie mit der Enter Taste.

GreCon FIBERVIEW

Optische Inline-Faserqualitätskontrolle zur Refiner-Optimierung

Das Inspektionssystem FIBERVIEW prüft die Faserqualität inline anhand der Shive-Anzahl und –Größe. Dadurch gewährleistet FIBERVIEW eine kontinuierliche Überwachung der gestreuten Fasern in der MDF-Plattenproduktion. Toleranzüberwachungen, Protokolle und Statistiken erlauben detaillierte Rückschlüsse auf den vorgelagerten Produktionsprozess.

GreCon FIBERVIEW

Kai Greten beschreibt die Vorteile des GreCon FIBERVIEW Systems

 

 

Vorteile auf einen Blick

  • Sichere, objektive und repräsentative Bewertung der Faserqualität
  • Steuerung und Optimierung des Zerfaserungsprozesses
  • Qualitätssicherung und Reduzierung von Kundenreklamationen
  • Energieeinsparung am Refiner

Aufbau der Anlage

Eine stabile, geschlossene Traversenkonstruktion bildet den Grundaufbau der Messkonstruktion.  Das Sichtfeld der Kamera ist durch einen Tubus gegen Verschmutzungen und Staub geschützt.  Die gesamte Kamera- und Beleuchtungseinheit justiert sich automatisch auf die richtige Arbeitshöhe in Abhängigkeit zur jeweiligen Mattenhöhe. Helligkeitsänderungen der Fasermatte durch z.B. unterschiedliche Holzarten, Mixturen, Feuchtigkeitsänderungen oder Kochbedingungen werden automatisch ausgeregelt.

Messverfahren

Der Faserkuchen wird durch ein Kamerasystem hinter der Vorpresse auf einer Breite von 400 mm inspiziert. Durch eine automatische Höhennachstellung der Kamera- und Beleuchtungseinheit mit Lichtregelung werden, unabhängig vom Plattentyp und den Umgebungsbedingungen, konstante Messbedingungen geschaffen. Die Shives werden dabei durch drei Bildverarbeitungsschritte automatisch erkannt und klassifiziert. Der Prozess erfolgt kontinuierlich – in der Regel im 3-s-Rhythmus – während der laufenden Produktion, sodass eine repräsentative Aussage über die Faserqualität und die Prüfung der Oberfläche in Echtzeit möglich ist. Durch diese Technologie kann erstmals der Zerfaserungsprozess objektiv beurteilt werden. Der Bediener des Refiners erhält ein Werkzeug, um den Energieverbrauch am Refiner in Abhängigkeit der geforderten Faserqualität zu optimieren. Somit kann der Prozess direkt über z. B. Änderung des Mahlscheibenabstandes beeinflusst werden.

Softwarefunktionen und Visualisierung

  • Das Kernstück des Softwarepaketes ist die Visualisierung. Hier werden alle aufgenommenen Messdaten erfasst, protokolliert und grafisch aufgearbeitet. Die einfache und auf alle Messsysteme abgeglichene Menüstruktur erlaubt eine intuitive und benutzerfreundliche Bedienung.

    Die auf dem Betriebssystem Windows basierende, ergonomisch gestaltete Software ermöglicht dem Bediener eine einfache Handhabung des Systems. Die aufgenommenen Messwerte werden klar strukturiert aufgearbeitet und dargestellt.

    Die Anlage kann über die modular aufgebaute Visualisierungssoftware auf ihre Anforderungen angepasst werden, sodass der Betrieb der Anlage in verschiedensten Applikationen möglich ist. Darüber hinaus kann die Oberfläche der Visualisierungssoftware nach ihren eigenen Erfordernissen zusammengestellt werden.
     

  • Ausgabe der Messdaten erfolgt grafisch und numerisch:

    • Alarmierung bei Toleranzverletzung
    • Darstellung von der Lage der Toleranzverletzung 
    • Frei konfigurierbare Anzeige von numerischen Parametern, wie Informationen zum Produktionstyp oder Statistiken.

    Grafische Anzeige von: 

    • Original-Kamerabild auf der Mattenoberseite
    • Darstellung des Schwellenwertbildes
    • Darstellung der ermittelten Shive-Objekte
    • Langzeitdarstellung der Merkmale (hier Fläche) der einzelnen Shive-Objekte in drei Klassen
    • u. a. m.

    Nummerische Anzeige von: 

    • Konfigurationsparametern
    • mittlerer Grauwert
    • u. a. m.
       
  • Die Anlage kann über Rezepte optimal auf verschiedene Erfordernisse angepasst werden. Die Struktur der Rezeptverwaltung ist sehr einfach. Die Eingabe der plattenspezifischen Daten ermöglicht dem Bediener den Start der Messung mit wenigen Mausklicks. Das Starten einer Messung und die dazu notwendige Auswahl eines Rezeptes ermöglicht die Einbindung des Messsystems in die Prozesskette.

    In der Rezeptverwaltung werden alle zu einem Produktionstyp gehörenden Vorgabewerte abgespeichert. Neben den Produktionsparametern, wie z.B.

    • Plattendicke
    • Plattenbreite
    • Plattenlänge
    • Rohdichte
    • Toleranzen

    werden auch alle messspezifischen Parameter unter dem Produktionstyp abgelegt. Beim erneuten Laden des Produktionstyps stehen alle erforderlichen Parameter wieder zur Verfügung.
     

    • Alle Plattendaten werden mit den Rezeptparametern und Messergebnissen in einer SQL-Datenbank abgelegt.
    • Darstellung von Lage und Ausdehnung von Toleranzverletzungen von historischen Platten.
    • Einfache Suchfunktion über Datum und Uhrzeit.
    • Export von Plattendaten.
       
  • Aus der Datenbank können individuelle zeitbezogene Reporte wie z. B. Schicht- oder Monatsreporte generiert werden.

    Über Tastendruck ist ein Ausdruck der aktuellen, auf dem Bildschirm angezeigten Grafiken möglich. Darüber hinaus lässt sich bei Produktionstypen- oder Schichtwechsel ein nummerisches Protokoll ausdrucken.

    Es können verschiedene Protokolle automatisch erzeugt und z.B. abgelegt oder ausgedruckt werden:

    • Schichtprotokoll
    • Sortenprotokoll
    • Grafikprotokoll

    Weiterhin kann für statistische Zwecke ein Bildschirmausdruck der History ausgegeben werden. Die Daten können auch aus der History-Verwaltung im Standard-Dateiformat XLS exportiert werden.
     


Applikationen

  • Holzwerkstoffindustrie: direkt nach der Vorpresse in MDF-Produktionslinien

Weitere Informationen

  • Inspektionsbreite 400 mm mit einer Zeilenkamera
    Bildaufnahme direkt nach der Vorpresse
    Auflösung 100 µm bis 84 m/min Vorschub
    Automatische Höhennachführung  
    Automatische Helligkeitsregelung  
    Normierung der Shive-Anzahl je Größenklasse auf Referenzfläche von z. B. 1 m²
       

Kundendienst

GreCon-Messtechniksysteme sind für den Einsatz in industrieller Umgebung konzipiert. Damit die Anlagen den größtmöglichen Nutzen bringen und auch langfristig eine hohe Verfügbarkeit bieten, steht Ihnen der GreCon-Kundendienst bei Fragen oder bei der Behebung von Problemen zur Verfügung.

  • In abgestimmten Zeitintervallen sorgen unsere Spezialisten für eine optimale und verlässliche Funktion Ihrer GreCon-Messtechniksysteme.

  • GreCon-Messsysteme sind zur Unterstützung der Bediener mit dem GreCon-Remote-Support SATELLITE ausgestattet. Dies ermöglicht einen sicheren, einfachen und schnellen Remote-Support bei einer eventuellen Störung, zur Kontrolle des Systems oder bei der Beantwortung von Fragen.

  • An 365 Tagen im Jahr stehen Ihnen qualifizierte Fachkräfte mit umfangreicher Praxiserfahrung für Fragen und zur Unterstützung bei der Problemlösung zur Verfügung.

  • Als international operierendes Unternehmen bietet GreCon ein weltweites Netzwerk an Tochterunternehmen sowie Vertriebs- und Servicepartner mit eigenen qualifizierten Servicekräften. Somit steht Ihnen bei Bedarf, bei kurzen Anfahrtswegen, sehr schnell ein kompetenter Partner zur Seite.

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des GreCon-Kundendiensts.

Haben Sie Fragen?

Über unsere Servicebox helfen wir Ihnen gerne weiter
Telefonisch, schriftlich oder persönlich.

zu den Kontakten

Top Events

22.08. - 25.08.2018 | IWF 2018 | Atlanta, USA
11.10. - 13.10.2018 | POWTECH India 2018 | Mumbai, Indien
13.10.2018 | Intermob 2018 | Istanbul, Türkei