Ansprechpartner

Schreiben Sie uns


FAGUS-GRECON Greten GmbH & Co. KGHannoversche Straße 58
31061 Alfeld
Deutschland

zum Kontaktformular

So finden Sie uns


Geben Sie Ihren Suchbegriff ein und bestätigen Sie mit der Enter Taste.

GreCon DML 6000

Berührungslose Inline Dickenmessung mit Lasertechnik

Die Dickenmessanlage DML 6000 ermittelt die Materialdicke fester, weicher und feuchter Materialien mit einer berührungslosen Messwertaufnahme mittels Laserstrahlen.Die Messwerte können bis zu den Materialkanten aufgenommen werden. Je nach Anforderungen kann die Messwertaufnahme an stationären Punkten oder traversierend über die gesamte Produktionsbreite erfolgen. Eine traversierende Messwertaufnahme ermöglicht eine maximale Materialerfassung und verdeutlicht lineare Materialverlagerungen.

Aufbau der Anlage

 

Traversenkonzepte für jede Einbausituation

Für die Laserdickenmessanlage DML 6000 stehen verschiedene Traversenkonzepte zur Verfügung:

  • Stahl
  • Carbon

Unter Berücksichtigung der Einsatzsituation kann so die Traverse in der am besten geeigneten Ausführung bereitgestellt werden.

Kompensation von Materialschwingungen

Zur Dickenmessung wird vorzugsweise je ein Messkopf ober- und unterhalb der Platte eingesetzt. Durch diese paarweise Anordnung der Messköpfe werden Schwingungen und Durchbiegungen des Materials kompensiert und haben somit keinen Einfluss auf das Messergebnis. Bei folienartigen Werkstoffen kann die Messung auch einseitig gegen eine Präzisionsrolle erfolgen. Die Messwertaufnahme erfolgt berührungslos über einen optischen Laser.

Lasertechnologie in Abhängigkeit vom zu messenden Material

Die Auswahl der möglichen Lasertechnologie zur Messwertaufnahme wird nach dem zu messenden Material spezifiziert.

Messverfahren

 

Die Dickenmessanlage DML 6000 ermittelt die Materialdicke fester, weicher und feuchter Materialien mit einer berührungslosen Messwertaufnahme mittels Laserstrahlen.Die Messwerte können bis zu den Materialkanten aufgenommen werden. Je nach Anforderungen kann die Messwertaufnahme an stationären Punkten oder traversierend über die gesamte Produktionsbreite erfolgen. Eine traversierende Messwertaufnahme ermöglicht eine maximale Materialerfassung und verdeutlicht lineare Materialverlagerungen. Man unterscheidet beim Messprinzip zwischen Messung gegen Präzisionsrolle und Differenzmessung. Bei Messung gegen Präzisionsrolle wird das Material nur von einer Seite abgetastet und es befindet sich auf der Gegenseite eine Rolle, die der Nulllinie entspricht. Die Differenzmessung ermittelt die Materialdicke durch beidseitiges abtasten und Verrechnung der beiden Werte. Die Dicke wird mittels Triangulation ermittelt. Dabei wird ein Laserstrahl auf die Materialoberfläche ausgesandt und dabei von einer daneben angebrachten Kamera beobachtet. Verändert sich nun der Abstand zur Platte, kommt es zu einer Änderung des Beobachtungswinkels und somit zu einer Positionsänderung der Abbildung im Sensor. Durch die Bildposition kann so der Abstand zum Messgut berechnet werden. Die einzelnen Messwerte ermitteln dann durch Verrechnung die Materialdicke.

Jede Messspur wird anschließend grafisch mit Messwert auf einem Bildschirm dargestellt.
Die Produktion kann so auf Materialeinsparung angepasst werden.

Kalibrierung

Die DML 6000 ist mit einer Kalibrierüberprüfung ausgestattet. Die Kalibrierung erfolgt unterhalb der Produktionsebene und sorgt für eine gleichbleibende Messgenauigkeit.

GreCon DML 6000 ct

Kai Greten beschreibt die Vorteile des GreCon DML 6000 ct Systems

 

 

Softwarefunktionen und Visualisierung

  • Das Kernstück des Softwarepaketes ist die Visualisierung. Hier werden alle aufgenommenen Messdaten erfasst, protokolliert und grafisch aufgearbeitet. Die einfache und auf alle Messsysteme abgeglichene Menüstruktur erlaubt eine intuitive und benutzerfreundliche Bedienung.

    Die auf dem Betriebssystem Windows basierende, ergonomisch gestaltete Software ermöglicht dem Bediener eine einfache Handhabung des Systems. Die aufgenommenen Messwerte werden klar strukturiert aufgearbeitet und dargestellt.

    Die Anlage kann über die modular aufgebaute Visualisierungssoftware auf ihre Anforderungen angepasst werden, sodass der Betrieb der Anlage in verschiedensten Applikationen möglich ist. Darüber hinaus kann die Oberfläche der Visualisierungssoftware nach ihren eigenen Erfordernissen zusammengestellt werden.
     

  • Ausgabe der Messdaten erfolgt grafisch und numerisch:

    • Alarmierung bei Toleranzverletzung
    • Darstellung von der Lage der Toleranzverletzung 
    • Frei konfigurierbare Anzeige von numerischen Parametern, wie Informationen zum Produktionstyp oder Statistiken.
       
  • Durch die Einbindung einer Rohplattenwaage werden in der Visualisierungssoftware neben den Dickenmesswerten auch das Gewicht und die mittlere Rohdichte angezeigt.

    Visualisierung mehrerer Dickenmessungen auf einem Rechner (Schleifstraße)

    Oszillierende Fahrweise
    Anwendung in Schleifstraßen. Bei dieser Funktion werden die Messspuren automatisch gesteuert, sodass immer die Spuren aktiv sind, zwischen denen die Platte fährt. 

    Pulkmessung
    Mehrere Platten werden im Pulk gemessen. Die aufgenommenen Pulk-Messwerte werden pro Platte.
     

  • Die Anlage kann über Rezepte optimal auf verschiedene Erfordernisse angepasst werden. Die Struktur der Rezeptverwaltung ist sehr einfach. Die Eingabe der plattenspezifischen Daten ermöglicht dem Bediener den Start der Messung mit wenigen Mausklicks. Das Starten einer Messung und die dazu notwendige Auswahl eines Rezeptes ermöglicht die Einbindung des Messsystems in die Prozesskette.

    In der Rezeptverwaltung werden alle zu einem Produktionstyp gehörenden Vorgabewerte abgespeichert. Neben den Produktionsparametern, wie z.B.

    • Plattendicke
    • Plattenbreite
    • Plattenlänge
    • Rohdichte
    • Toleranzen

    werden auch alle messspezifischen Parameter unter dem Produktionstyp abgelegt. Beim erneuten Laden des Produktionstyps stehen alle erforderlichen Parameter wieder zur Verfügung.
     

    • Alle Plattendaten werden mit den Rezeptparametern und Messergebnissen in einer SQL-Datenbank abgelegt.
    • Darstellung von Lage und Ausdehnung von Toleranzverletzungen von historischen Platten.
    • Einfache Suchfunktion über Datum und Uhrzeit.
    • Export von Plattendaten.
       
  • Aus der Datenbank können individuelle zeitbezogene Reporte wie z. B. Schicht- oder Monatsreporte generiert werden.

    Über Tastendruck ist ein Ausdruck der aktuellen, auf dem Bildschirm angezeigten Grafiken möglich. Darüber hinaus lässt sich bei Produktionstypen- oder Schichtwechsel ein nummerisches Protokoll ausdrucken.

    Es können verschiedene Protokolle automatisch erzeugt und z.B. abgelegt oder ausgedruckt werden:

    • Schichtprotokoll
    • Sortenprotokoll
    • Grafikprotokoll

    Weiterhin kann für statistische Zwecke ein Bildschirmausdruck der History ausgegeben werden. Die Daten können auch aus der History-Verwaltung im Standard-Dateiformat XLS exportiert werden.
     


Applikationen

  • Bitumenbahnen
  • Gipsplatten 
  • Gummibahnen 
  • Hartschaumplatten 
  • Holzwerkstoffindustrie 
  • Klebebänder
  • Kunststoffe als Platte oder Endlosfolie 
  • PVC-Böden als Platte oder Endlosmaterial

Technische Daten

  • Anschlussspannung 230 V ± 10 % / 110 V ± 10 %
    Frequenz 50 Hz / 60 Hz
    Netzart Phase/Nullleiter/Schutzleiter
    Leistungsaufnahme 450 VA
    Druckluftversorgung 6 bar
    Druckluftverbrauch 60 l/min
  • Einbauorte (andere Einbauorte auf Anfrage) Schleifstraße
    Umgebungstemperatur 5 bis 45 °C
    Relative Luftfeuchte nicht kondensierend
    Schutzart IP54
  • Materialart MDF, Span, Sperrholz (andere Materialien auf Anfrage)
    Material/Plattenbreite max. 4000 mm
    Material/Plattendicke max. 80 mm (andere Dicken auf Anfrage)
    Transportgeschwindigkeit max. 240 m/min
  • Anzahl 11 Spuren
    Messverfahren Laser
    Messbereich 0 bis 80 mm (andere auf Anfrage)
    Wiederholpräzision ± 0.015 mm (± 2 σ)
    Auflösung (Messfleckdurchmesser) 0.01 mm
    Mindestabstand zwischen zwei Messwertaufnehmern 150 mm
    • OPC
    • Ethernet
    • Digital I/O

Kundendienst

GreCon-Messtechniksysteme sind für den Einsatz in industrieller Umgebung konzipiert. Damit die Anlagen den größtmöglichen Nutzen bringen und auch langfristig eine hohe Verfügbarkeit bieten, steht Ihnen der GreCon-Kundendienst bei Fragen oder bei der Behebung von Problemen zur Verfügung.

  • In abgestimmten Zeitintervallen sorgen unsere Spezialisten für eine optimale und verlässliche Funktion Ihrer GreCon-Messtechniksysteme.
     

  • GreCon-Messsysteme sind zur Unterstützung der Bediener mit dem GreCon-Remote-Support SATELLITE ausgestattet. Dies ermöglicht einen sicheren, einfachen und schnellen Remote-Support bei einer eventuellen Störung, zur Kontrolle des Systems oder bei der Beantwortung von Fragen.

  • An 365 Tagen im Jahr stehen Ihnen qualifizierte Fachkräfte mit umfangreicher Praxiserfahrung für Fragen und zur Unterstützung bei der Problemlösung zur Verfügung.

  • Als international operierendes Unternehmen bietet GreCon ein weltweites Netzwerk an Tochterunternehmen sowie Vertriebs- und Servicepartner mit eigenen qualifizierten Servicekräften. Somit steht Ihnen bei Bedarf, bei kurzen Anfahrtswegen, sehr schnell ein kompetenter Partner zur Seite.

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des GreCon-Kundendiensts.

Haben Sie Fragen?

Über unsere Servicebox helfen wir Ihnen gerne weiter
Telefonisch, schriftlich oder persönlich.

zu den Kontakten

Top Events